» FAQs » Prüfungen

FAQs: Prüfungen

Wer stellt das Prüfungsboot für die praktische Prüfung?

Grundsätzlich die Bewerberin bzw. der Bewerber. Dies kann z. B. ein eigenes Boot sein oder eines der Ausbildungsstätte. Der Prüfungsausschuss stellt kein Prüfungsboot zu Verfügung!

Können alte SBF mit auf den Karten-SBF übertragen werden?

Ja, dazu müssen die alten SBF dem Prüfungsausschuss im Original überlassen werden.

Werden ausländische Sportbootführerscheine anerkannt?

Gegen Vorlage eines Internationalen Zertifikats nach der Resolution Nr. 40 ECE kann die praktische Prüfung zum Erwerb des SBF für den jeweiligen Geltungsbereich und die jeweilige Antriebsart erlassen werden. Die Länder, die diese Resolution anwenden, finden Sie hier.

Was muss ich tun, wenn ich eine Teilprüfung bei einem anderen DSV-Prüfungsausschuss abgelegt habe?

Dies muss im Antrag auf Zulassung bei dem neuen Prüfungsausschuss angegeben werden. Die Unterlagen werden dann von Prüfungsausschuss zu Prüfungsausschuss versendet.

Werden andere Befähigungsnachweise (SKS, SSS, SHS, Funkzeugnisse, FKN) auch auf den Karten-SBF eingetragen?

Nein. Außer dem SBF (See/Binnen) bleibt es bei den bisherigen, separaten Formaten.

Wann kann ein vorläufiger SBF erteilt werden und was kostet er?

Nach vorherigem Antrag und wenn die Prüfung bestanden wurde. Die Gebühr beträgt 15,70 Euro.

Kann ein vorläufiger SBF auch erteilt werden, wenn ich nur eine Teilfahrerlaubnis der beantragten Gesamtprüfung bestanden habe?

Ja, aber nicht ohne die Ausstellung auch eines SBF im Kartenformat für die Teilfahrerlaubnis. Eine „Überbrückung“ nur mit dem vorläufigen SBF bis zum Erwerb aller Teilprüfungen ist nicht möglich.

Können Prüfungen in einer anderen Sprache als deutsch abgelegt werden?

Nein.

Was sind die Nebenkosten?

Die Nebenkosten zu den Prüfungsgebühren entstehen durch die Reisekosten der Prüfungskommission und ggf. die Raumkosten. Beim Sportbootführerschein sind die Nebenkosten in die Prüfungsgebühr integriert und fallen nicht zusätzlich an.

Werden mir aufgrund eines bereits vorhandenen Funkzeugnisses Prüfungsteile erlassen?

Für Inhaber des SRC oder LRC ist die theoretische und die praktische Prüfung zum UBI verkürzt: UBI-Ergänzungsprüfung. Für Inhaber des SRC ist die Prüfung zum LRC verkürzt.

Welche Geräte werden bei der praktischen Funkprüfung verwendet?

Hierüber informieren die zuständigen Prüfungsausschüsse, die Sie hier finden.

Wer stellt die Funkanlage für die praktische Funkprüfung?

Üblicherweise der Prüfungsausschuss. Auf Antrag alternativ die Bewerberin bzw. der Bewerber, wenn die Funkanlage für die jeweilige Prüfung geeignet, zugelassen oder ordnungsgemäß in Verkehr gebracht worden und funktionsfähig ist.

Welche Seemeilen können für den SKS anerkannt werden?

Es muss sich um Küstengewässer handeln (dazu zählt nicht das Ijsselmeer). Wann die Seemeilen erworben wurden ist nicht relevant (z. B. vor oder nach dem Erwerb des SBF See).

Wie wird eine Legasthenie bei der Prüfung berücksichtigt?

Die Schreibzeit kann um 10% verlängert werden. Die Legasthenie ist durch geeignete Unterlagen glaubhaft zu machen (z. B. Atteste, ärztliche Bescheinigungen, Schulzeugnisse, Gutachten).